<< In das Gästebuch eintragen In das Gästebuch eintragen >>
Name: Familie Meseberg   23.11.17
Schlüsselfigur für die Entstehung unseres Familiennahmen Meseberg ist Amulrad von Ammensleben, die in erster Ehe mit Ekbert von Harbke & Meseberg verheiratet war und seitdem zusätzlich den Familiename Meseberg trug. Der Bruder ihrer Mutter war Papst und krönte Heinrich III. zum Kaiser, sie selber heiratete in ihrer 2. Ehe den jüngeren Schwestersohn des Königs Hermann I. von Salm, der als Gegenkönig den Sohn von Hermann III., nämlich Kaiser Heinrich IV. bekämpfte. Ihr Großvater Milo von Ammensleben erschlug den 1. Ehemann der Mutter von Heinrich III. (Kaiserin Gisela); die Beziehung unserer Familie zum Kaiserhaus der Salier bleibt unerforscht. Jedenfalls taucht der Name Gisela in den Folgegenerationen wieder auf.

Uwe Meseberg

Name: Uwe Meseberg   17.11.17
Sehr geehrte Frau Waagner!

Unsere Internetseite über die Familie von Meseberg dient der Kommunikation und dem Aufspüren weiterer Fundstellen über Geschehnisse im Rahmen der langen Familiengeschichte. Ausbildungsplätze gibt es nicht und wurden auch niemals angeboten.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Meseberg

Name: Nina Waagner   17.11.17
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wollte einmal auf diesem Wege bei Ihnen anfragen, ob Sie für dieses Jahr noch freie Ausbildungsplätze anbieten?
Falls ja, würde ich mich freuen, wenn Sie mir sagen würden, wohin ich per E-Mail meine Bewerbung schicken darf. Andernfalls wäre ich Ihnen für eine kurze Absage dankbar!


Vielen Dank für Ihre Mühen,
Nina Waagner

Name: Uwe Meseberg   16.11.17
Nach den neuesten Erkenntnissen (Hinweise aus dem Archiv der Familie von Salm-Salm sowie der Wappenvergleiche)stammt die Nachkommenschaft unserer Spitzenahne Amulrad von Ammensleben & Meseberg wohl weniger aus der unehelichen Liebschaft einer ihrer Töchter mit einem Grafen von Querfurth, sondern eher durch die Ehe ihrer Tochter Bia mit dem jüngeren Schwestersohn (Dedo von Ammensleben) des Königs Hermann I. von Salm ab. Die Beziehung war nur von kurzer Dauer und der gemeinsame Sohn für das Königshaus nicht relevant. Deshalb nahm dieser den zusätzlichen Familiennamen der Mutter an, der durch den Großvater Ekbert von Harbke & Meseberg in die Familie eingebracht wurde. Die gesamte Sippe ist in einem Papier des Papstes Clemens II.aus dem Jahre 1040 n. Chr. dokumentiert.

Uwe Meseberg im November 2017

Name: Felix Prinz zu Salm-Salm   28.10.17
Sehr verehrte Frau Meseberg,

bitte wenden Sie sich erneut dorthin. Es kann sein das dort einfach viel los ist.
Viele Grüße

Felix Prinz zu Salm-Salm

Name: Manfred Dittmann   28.10.17
Sehr geehrter Herr Meseberg,
danke für ihre Ausführungen. Es vervollständigt ein wenig die frühe Geschichte unseres Zorger Forsthauses. Da ich ein langes Wochenende vorhabe, werde ich ihnen die Bilder vom Zorger Forsthaus nächste Woche senden.
MfG Manfred Dittmann

Name: Uwe Meseberg   28.10.17
Sehr geehrter Herr Dittmann!

Wilhelm Johann von Meseberg, Jagdjunker, lebte nur ca. 5 Jahre in Zorge, wo er 1747 im Alter von 64 Jahren verstarb. Sein Lebensmittelpunkt war das Gut Boke in Altenrode, wo er als unehelicher Sohn des Gerhard Wilhelm von Meseberg in den Adelsstand erhoben wurde und bei der Taufe seines Sohnes August Wilhelm von Meseberg als erster Pate der seinerzeit regierende Herzog August Wilhelm zu Braunschweig-Lüneburg stand. Die Familie war bereits vor 1739 aufgrund einer Erbforderung der Witwe seines Vaters verarmt, um sich und seine Kinder vor drohenden Arrest zu schützen. Die Situation spiegelt sich im anliegenden Brief wieder, den er am 25. Februar 1747 kurz vor seinem Tod aus Zorge an die gräfliche Regierung schrieb.
Als Jagdjunker stand Wilhelm Johann im Dienst der gräflichen Forsten. Weitere Infos zu seinem Leben entnehmen Sie bitte unserer Internetseite www.von-Meseberg.de .
Für die Übersendung eines Fotos vom Forsthaus in Zorge wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Meseberg.

Name: Uwe Meseberg   28.10.17
Sehr geehrter Herr Prinz zu Salm-Salm!

Die von Ihnen empfohlene Anfrage an die Fürstlich Salm-Salm`sche Verwaltung in Rhede war leider wenig ergiebig, ich hatte mir davon mehr versprochen. Immerhin waren im 11. Jhdt. die Familien von Salm und von Ammensleben (= Meseberg) brisant miteinander verbunden. Der Gegenkönig hatte durch Heirat seiner Schwester mit Angehörigen unseres Grafengeschlechtes versucht, mehr Einfluss zu gewinnen. Es besteht hier der Eindruck, dass unsere Forschungsergebnisse trotz mancher Lücken ergiebiger sind als die in Ihrem Archiv. Ich hoffe aber immer noch auf Hinweise oder sogar Fundstellen, welche die zwei Schwestersöhne von Hermann I. belegen.

Viele Grüße

Uwe Meseberg

Name: Uwe Meseberg   6.9.17
Das Treffen unseres Freundeskreises Meseberg vom 16. bis 18. Juni 2017 in Meseberg bei Osterburg (Altmark) stand für mich überraschenderweise ganz im Zeichen unseres Spitzenahn und Stammvater der letzten Dynastiereihe auf Gut Meseberg/Altmark, nämlich David von Meseberg. Grund dafür war u.a. der Besuch des Schlossparks in Krumke, der wie der Park zu Harbke (Ekbert von Harbke & Meseberg) und Drübeck (Kloster unweit vom Mesebergschen Gutshof Boke in Altenrode) zu dem Ensemble „Gartenträume“ gehört. Ein guter Grund, wieder einmal in die Chronik zu schauen und mein Wissen wieder aufzufrischen. David war mit einer Tochter der Familie von Redern verheiratet, die im 16./17. Jahrhundert neben Schloss Friedland sowie dem Haus Pariser Platz Nr.1 in Berlin (heute Hotel Adlon) u.a. auch das Anwesen Krumke besaßen. Die Verbindung wird durch die Figurengrabplatte an der Nordwand der Meseberger Kirche dokumentiert, u.a. sind die Familienwappen beider Adelsgeschlechter auf der Grabplatte dargestellt. Unser traditionelles Gruppenfoto entstand dann vor dem Eingang des ehemaligen Mesebergschen Erbbegräbnisses, über dessen Torbogen die Wappentafel mit den Wappen des Samuel Christoph von Meseberg und seiner Ehefrau Hermine Charlotte Sophie Henriette geb. von Borck zu sehen ist . Samuel Christoph war Kommandeur des 3. Regiments Garde vom preußischen König, ihm wurde der höchste preußischen Orden verliehen.
Wieder einmal gab es für uns ein Wochenende bei Kaiserwetter und Kaiserstimmung, und ich denke, alle Teilnehmer werden diese Tage in steter Erinnerung behalten. Mit der weiteren Begehung der restaurierten Bockwindmühle Meseberg gelang Gastgeberin Helga Beckmann, uns einen tiefen Einblick in die Aktivitäten der Meseberger in und um das schön gelegene Meseberg in der Altmark zu geben , und jeder von uns spürte die Verbundenheit mit einer bedeutenden Kultur und deren Nachlass, der sicher nicht einfach zu verwalten ist.
Im kommenden Jahr wird unser nächstes Treffen in Meseberg in der Nähe von Magdeburg stattfinden, sowie möglicherweise auch ein Besuch von Darlingerode/Altenrode anlässlich der 1000-Jahr-Feier des Ortes, wo im 17./18. Jahrhundert vier Generationen unseres Harzer Familienzweiges im Forstdienst stehend wohnten.
22. Juni 2017
 

Name: Eberhard und Kathrin Schröder   25.3.17
Liebe Familie Meseberg,

Zum Bokehof habe ich 1. eine interessante Information und 2. eine Bitte.

Zu 1. Nachdem J.W. Meseberg nach den wirtschaftlichen Schwierigkeiten um 1739/40 den Hof an einen Regierungsrat Rüdiger verpachtet hatte, erfolgte 1747 der Rückkauf durch den Grafen Christian Ernst.
J.W. Meseberg war zu dieser Zeit bereits in Zorge als Jägermeister tätig.
Der Hof blieb bis 1757 beim Grafen, der ihn dann an einen bedeutenden "Kollegen" von J.W. Meseberg, nämlich den Oberforst- und Jägermeister Hans-Dietrich von Zanthier verkaufte.
Zanthier ist weder bei Jacobs und Reichardt noch bei Römmer als Eigentümer der Boke aufgeführt.
Auch in Büchern über Zanthier ist diese Tatsache nicht erwähnt.
Die von mir jetzt gefundenen Akten hatte wahrscheinlich seit 200 Jahren niemand mehr in der Hand.
Ich bin im Moment noch dabei alle Akten zu erschließen, um weitere Details zu ermitteln.
Daher ist eine öffentliche Information über diesen Sachverhalt erst in einigen Wochen möglich.
Ich wollte Sie aber vorab informieren. Einen Artikel, den ich darüber an die Wernigeröder Zeitung geben werde, schicke ich Ihnen natürlich ebenfalls zu. Auch in unserer Festschrift (siehe 2.) soll der Artikel erscheinen.

zu 2. Ich habe unserem Festausschuss zur 1000-Jahrfeier ein Konzept für eine Festschrift vorgelegt, das bestätigt wurde.
Wir wollen der Festschrift den Untertitel "Geschichte und Geschichten aus Altenrode" geben.
Ich möchte Sie recht herzlich bitten, aus Ihren umfangreichen Forschungen als Autor an der Festschrift mitzuarbeiten.
Meseberg und Altenrode gehören ja zusammen. Über Ihre Zusage würden wir uns sehr freuen.
Der Artikel sollte maximal 1500 Worte beinhalten (sowie mögliche Bilder, insgesamt etwa 6 Seiten A5) und sich natürlich auf die Mesebergs in Altenrode beziehen.
Es wäre schön, wenn wir Ihren Artikel bis zum 30.06.2017 bekommen könnten.
Wir schreiben zur Zeit weitere mögliche Autoren an.
Zusagen haben wir bereits u.a. von Dr. Jörg Brückner (Leiter Landesarchiv Wernigerode), Frau Prof. Dr. Helga Neumann (Kunsthistorikerin aus Wernigerode), Horst Schädel (Heimatforscher, hat die Kirchenbücher von Altenrode 2016 neu untersucht) sowie Jörg Mantzsch (Heraldiker, der das Altenröder Wappen heraldisch korrekt für uns überarbeitet).
Wir wollen neue Sichten auf Altenrode entdecken und nicht einfach unsere Heimatforscher zitieren.

Über Ihre Zusage würden wir uns sehr freuen.

Recht herzliche Grüße von Eberhard und Kathrin Schröder.

Name: Familie Meseberg   28.12.16
Auch in diesem Jahr konnten wir ber unser Forum zahlreiche Anfragen beantworten und damit helfen. Aber auch umgekehrt bekamen wir ntzliche Hinweise. Es bleibt spannend und geht weiter und weiter.

Im kommenden Jahr geht unser "Freundeskreis Meseberg" in die zweite Runde, d. h. wir treffen uns im Juni in Meseberg bei Osterburg (Altmark). Darauf freuen sich alle Beteiligte, und wir denken, es wird wieder ein groes Erlebnis. In diesem Sinne ein Gutes Neues Jahr wnschen

Anna-Leena und Uwe Meseberg.

Name: Eberhard Schröder, Heimatverein Darlingerode   1.12.16
Sehr geehrte Familie Meseberg,
der Heimatverein hat seit dem 01.11.2016 eine eigene Internetpräsenz (www.komturhof-darlingerode.de). Wir würden freuen, sollten Sie einen Link setzen.
Viele Grüße aus Darlingerode von Eberhard Schröder
 

Name: Jens Werner   22.10.16
Guten Abend Familie Meseberg ,
Habe ein Foto von ihrem Gesteck und der Trauerhalle zur Erinnerung gemacht.
Liebe Grüße!
Jens Werner
 

Name: Eberhard Schröder   20.10.16
Letztes Wochenende hat die Haushaltsauflösung Horst und Ingrid Förster begonnen. Die Familienangehörigen waren sehr entgegenkommend und wir konnten die Unterlagen über unseren Heimatverein Darlingerode übernehmen. Jetzt geht es darum, alles zu erfassen und die Arbeit im Sinne von Horst und Ingrid weiterzuführen.
Viele Grüße aus Darlingerode von
Kathrin und Eberhard Schröder.

Name: Familie Meseberg   12.5.16
Gestern erreichte uns die Nachricht vom Tod unserer lieben Frau Ingrid Förster (langjähriges Vorstandsmitglied des Heimatvereins Darlingerode). Beispiellos und mit ganzem Herzen hatte sie sich für die Belange der Heimatgeschichte und die Führung der Heimatstube (Heimatmuseum) eingesetzt, und damit nicht zuletzt auch für die Geschichte unserer Familie im Ortsteil Altenrode. Für uns war sie Vorbild in allem, was sie tat, und damit irgendwie auch ein Teil unserer Familie. Wir vermissen sie sehr und sind sehr traurig.

Anna-Leena und Uwe Meseberg

Name: Familie Meseberg   4.5.16
Aufgrund wiederholter Anfragen geben wir gern nochmals bekannt: der Tag der "Offenen Tür" für Schloss Meseberg ist in diesem Jahr Samstag der 11. Juni. Unser Freundeskreis Meseberg ist an diesem Wochenende beim Schlosswirt Meseberg zu Gast. Wer also Interesse hat, kann uns dort finden.

Familie Meseberg

Name: Helga und Reinhard   9.2.16
Wir haben am 26. Januar 2016 die Fernsehsendung des RBB gesehen und freuen uns schon auf das nächste Treffen.
Liebe Grüße
Reinhard und Helga.

Name: Heinrich Meseberg   9.2.16
Sehr geehrter Herr Meseberg!
Ich bin ebenso an diesem Kreis interessiert. Von meinem Großvater weiß ich, dass wir mit der Familiensaga etwas zu tun haben. Ich würde mich freuen, diesbezüglich von Ihnen zu hören.
Grüße
Heinrich Meseberg aus Passau.

Name: Heike und Jürgen   9.2.16
Hallo Uwe, das war ein toller Auftritt und ein interessantes Interview. Kirche, Umfeld und Schloss waren uns noch sehr vertraut. Kompliment!
Beste Grüße von
Heike und Jürgen.

Name: Uwe Meseberg   11.12.15
Zweifellos war das große Highlight in diesem Jahr unsere 1000-Jahre-Familienfeier in Meseberg/Gransee. Begleitet durch die Grüße im Auftrag der Bundeskanzlerin und den Grußworten der beiden Bürgermeister Helga Beckmann (Meseberg bei Osterburg) und Wolfgang Schulze (Meseberg bei Magdeburg) sowie Altbürgermeister Alois Demuth (Meseberg bei Gransee) waren alle Teilnehmer tief beeindruckt. Spontan wurde an diesem denkwürdigen Tag (10. Oktober 2015) der "Freundeskreis Meseberg" aus der Taufe gehoben. Rechtzeitig zum Fest erschien auch die Erstauflage unserer Familienchronik.
Presse und Medien berichteten darüber, und wir dürfen auch ein bischen stolz sein. Es ist nicht vielen vergönnt, so weit auf Geschehnisse im Familienbereich zurückzublicken, spannend und herzzerreißend. Kein Nibelungenlied, aber ein Teil deutscher Geschichte.
Zum Tag des offenen Denkmals im Jahre 2016 plant der Freundeskreis Meseberg ein weitere Treffen im Schoss Meseberg. Bis dahin wünschen wir allen Familienmitgliedern, allen Freunden unserer Familie und allen Besuchern unserer Internetseite alles Gute für das Neue Jahr 2016.

Anna-Leena und Uwe Meseberg.

Name: Jürgen Klatt   31.12.14
Guten Tag. Für meinen Nachbarn Claus Schmidtsdorff in Hohne b Celle stelle ich die Ahnen zusammen und habe von einer seiner Tanten+ ein handschriftliches Heft über die Schmidtsdorff bekommen. Darin wir der hochgräfliche Oberförster Johann Christian (Friedrich) Schmidtsdorff zu Meseberg, gestorben in Sophienwalde b Königswalde am 22.10.1799 genannt. Haben Sie weitere Angaben zu ihm? War er evtl. oder seine Nachkommen mit Ihrer alten Familie verwandt? Freundliche Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr, Jürgen Klatt

Name: Uwe Meseberg   17.12.14
Im Juni 2015 soll in dem Ort Darlingerode anllich der Feierlichkeiten bzgl. seiner historischen Kirchenglocke ein Theaterstck zur Auffhrung kommen mit dem Titel "Der Silberschatz der Boke". Auf Gut Boke haben die Mesebergs ja in 3 Generationen gelebt, sie waren Pchter einer Silbermine. Fr uns und alle Interessierte ein Ereignis erster Gte.
Im Oktober 2015 folgt dann die 1000-Jahr-Feier unserer Familie im Schlosshotel Schloss Meseberg, die Vorbereitungen zu diesem einmaligen Ereignis sind bereits angelaufen. Ca. 20 Personen aus dem Kreis der Familie und weitere Gste werden dazu erwartet.
Auch der Ort Harbke (Geburtsort von Eckbert von Harbke und Meseberg) blickt auf 1000 Jahre Geschichte zurck. Also alles in allem ein bedeutendes Jahr, zu dem wir uns alle bestes Gelingen wnschen.
An dieser Stelle einmal mehr Dank fr das Interesse und die Untersttzung beim Umsetzen div. Anfragen. Frohe Festtage und ein gutes Neues Jahr wnschen

Anna-Leena und Uwe Meseberg.

Name: Ingrid Förster   10.7.14
Liebe Familie Meseberg!
Nun ist schon wieder ein Jahr vergangen und unser Sommerfest auf dem Konturhof in Darlingerode am 12. Juli rückt näher. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie wieder daran teilnehmen w�rden.
Herzliche Grüße
Ihre Ingrid Förster.

Name: Der HEROLD Berlin   4.3.14
Ganz unerwartet erreichte uns die erschütternde Nachricht vom Tod unseres Vorsitzenden der Wappenrolle Dr. Beck. Wir sind fassungslos und gedenken seiner in tiefer Trauer und Dankbarkeit

Der HEROLD Berlin

Anmerkung:

Dr. Beck war bei der Deutung des bürgerlichen Familienwappens der Familie unseres Utz Meseberg sehr engagiert. Auch wir werden seinen Rat sehr vermissen.

Uwe Meseberg.

Name: Uwe Meseberg   18.12.13
Zum Jahresende sollten drei Ereignisse nicht unerwähnt bleiben:

1. Unsere Familienfeier im Jahre 2015 wird nach Absprache mit dem Schlosswirt im Schlosshotel unmittelbar neben dem Gästehaus der Bundesrepublik Schloss Meseberg stattfinden. Bislang haben sich 23 Personen aus dem Familien- und Freundeskreis dazu angemeldet.

2. Nach endgültiger Fertigstellung haben wir unsere Ahnentafel in Kurzform als PDF hier doch noch eingebracht.

3. Der Familienzweig Utz Meseberg hat nach langer "Wartezeit" vom HEROLD Berlin nun endlich auch sein bürgerliches Familienwappen erhalten.
Anmerkung: der bürgerliche Stammvater stammt aus Trettin, weil er dort hauptsächlich seinen Wirkungskreis hatte. Somit stammt der bürgerliche Teil der Familie aus Trettin, und nicht aus Meseberg. - Aus Meseberg stammen alle Mesebergs ausschließlich im Adelsstand!

Zum Jahresende haben 47419 Besucher mit 171667 Klicks unsere Internetseite besucht. Wir danken für das große Interesse und hoffen auch, dem einen oder anderen nach Anfrage durch unsere Hinweise geholfen zu haben.

Familie Anna-Leena und Uwe Meseberg.

Name: Eberhard Schröder   27.7.13
Sehr geehrter Herr Meseberg,

ich habe mich schon kurz über des Kontaktformular gemeldet. Leider ist die Zahl der Zeichen für eine Mitteilung beschränkt. Bin aber jetzt erst auf die Mailadresse gestoßen.
Ein kleiner Hinweis zur "Legende" der Site von-meseberg.de: könnte es sein, dass es sich bei dem von Ihnen aufgeführten Herrn Dr. v. Gyns-Rekowski um " http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_von_Gynz-Rekowski " handelt?
Ich hatte 1990 ein interessantes Erlebnis mit Herrn Gynz-Rekowski. Dazu vielleicht mehr in einer hoffentlich nächsten Plauderstunde.

Es grüßt Sie und Ihre Gattin recht herzlich Eberhard Schröder

PS: Ich hoffe, das heutige Konzert war ein schöner Erfolg.
--
Eberhard Schrö�der
Lauingenring 30
D-38871 Darlingerode

Name: Schädel   23.7.13
Liebe Mesebergs!
Der Kirchenvorstand Darlingerode übersendet Ihnen in kürze ein Video von der Aufführung unserer Theatergruppe über die Person des Comtur von Lauingen in der alten Comturei, wo Ihr Vorfahre Gerhard von Meseberg als Person ebenfalls eine gewichtige Rolle spielt.
Mit freundlichen Grüßen
Kirchenvorstand Darlingerode
Schädel.

Name: Familie Meseberg   14.5.13
Danke an Frau Förster und die Heimatstube in Darlingerode für die liebe Einladung zum diesjährigen Sommerfest am 20. Juli 2013 in der Alten Comturei (heute Heimatmuseum). Zur Einladung des Kirchenvorstandes am 15. Juni, wo auch das Ölgemälde (Leihgabe) von "Ernst = Ernesta" Meseberg nach erfolgter Restaurierung vorgestellt wurde (Motiv: Wassermühle im Ortsteil Altenrode, im Hintergrund der Brocken) konnten wir ja
leider aufgrund einer anderen Reise nicht kommen. Hiermit wünschen wir allen Beteiligten viel Freude während der Festlichkeiten und dem Heimatverein viel Erfolg und eine glückliche Hand bei den weiteren künftigen Aktivitäten.

Familie Meseberg

Name: Besucherzähler   20.12.12
Seit dem 16. August 2010 waren bis heute 27441 Besucher mit 106632 Klicks auf dieser Internetseite.



Familie Meseberg.

Name: Wilhelm R. Schreieck   17.10.12
danke für das interessante Gespräch und viel Erfolg weiterhin für Ihre HP!

Name: Anna-Leena und Uwe Meseberg   18.9.12
DICH MEIN STILLES TAL GR ICH TAUSEND MAL .....



Das Lied des Volksliedchores "Freundschaft Meseberg" letzten Samstag am Grab von Anneliese Schulze hatte uns Alle ergriffen.

Anneliese war ber 30 Jahre eine treue Wegbegleiterin bei der Suche nach dem Ursprung unserer Familie. Sie und ihr lieber Walter werden stets in unseren Herzen weiterleben; sie gaben uns ja auch ein Stck Familienglck.



Anna-Leena und Uwe Meseberg am 15. Sept. 2012

Name: Gemeindefest Niedere Bürde in Meseberg   22.8.12
Randnotizen beim Gemeindefest der Niederen Bürde in Meseberg am 18./19. August 2012:



Nach den Worten des ehemaligen Bürgermeisters in Meseberg sollen ca. 10 Familien im Ort bzw. Umkreis das Meseberger Wappen führen. Sie haben laut Nachfrage aber keinen direkten Bezug zum Adelsgeschlecht.



Uwe Meseberg ist Meseberger Urgestein. Ist er mal hier, sind wir alle anwesend. Das ist ein Muß!



div. Einwohner

Name: Anneliese Schulze   21.8.12
O Flur im Ohretal



Drunten im Wiesengrunde

unsere Ohre fließt,

und dort an ihren Ufern

Vergißmeinnicht oft sprießt.

Oben am Bergeshange

die Meisenburg einst stand,

vor über hundert Jahren

ein edler Ritter sang:



O Flur im Ohretal,

viel tausendmal sollst Du gepriesen sein,

O Du mein Dörflein klein

sollst mir stets lieb und teuer sein.



Für Dich, lieber Uwe Meseberg, als Andenken an Dein Ursprungs-Dorf Deines Adelsgeschlechts derer VON MESEBERG widme ich Dir meine Heimatlieder "Mein Heimatdorf" und "O Flur im Ohretal".



Annaliese Schulze



Meseberg, den 18. August 2012

Name: Dr. habil. Bernd Bendix   8.5.12
Buch-Neuerscheinung



Sehr geehrter Herr v. Meseberg,



ab Monatsmitte Mai kann der Biographie-Band "Verdienstvolle Forstleute und Förderer des Waldes aus Sachsen-Anhalt" beim Verlag Kessel oder bei jeder Buchhandlung unter Angabe des Buchtitels und der ISBN-Nr. 978-3-941300-58-3 zum Preis von 12,70 Euro erworben werden.

Es werden im Buch 112 Persönlichkeiten von 23 Autoren auf 447 Seiten vorgestellt. Der Verlag hat sich mit der Buchausstattung, bei annehmbarer Preisgestaltung, sehr viel Mühe gegeben. Das Buch sollte zumindest in Sachsen-Anhalt in keinem forstlichen Bücherschrank fehlen. Die Biographie des G.W. v. Meseberg ((1641-1720) befindet sich auf den Seiten 229-231.



Beste Grüße

Dr. habil. Bernd Bendix

Name: CINECENTRUM Deutsche Gesellschaft f�r Film-und Fernsehproduktion mbH   19.4.12
ZDF-Dokumentation "Adel" - Schloss Meseberg und Christian Ludwig von Kaphengst



Sehr geehrter Herr Meseberg,



danke für das gerade geführte Telefonat ( auch wenn ich Sie da etwas überfallen haben sollte)



Wie angesprochen bereiten wir zur Zeit eine filmische Dokumentation für das ZDF über den deutschen Adel vor.



In diesem Zusammenhang wird es auch um die Geschichte des Schlosses Meseberg gehen, das heute ja als Gästehaus der deutschen Bundesregierung fungiert.



Speziell auf der Suche sind wir nach bewegten Bildern vom Schloss vor der Renovierung, also vor 1995, und Abbildungen (Bild, Stich, Zeichnung o.Ä.) von Christian Ludwig Kaphengst.



Ihr Tipp mit der ZDF-Verfilmung von Fontanes "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" ist wunderbar, da versuchen wir gerade an Material zu kommen.



Wenn Ihnen noch weitere mögliche Quellen einfallen, freue ich mich auf eine Nachricht.



Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg

Thomas Möller

Assistenz Redaktion Dokumentarfilm

Name: Uwe Meseberg   22.11.11
Unsere Familie an alle Mitglieder, Freunde und F�rderer!



Unser Familientreffen wird im Jahr 2015 stattfinden, wenn der Ort Harbke seine 975-Jahr-Feier durchführt. Das Treffen steht unter dem Motto: 1000 Jahre Familienname MESEBERG und 1025 Jahre Familienverbund HARBKE & CO., aus dem die Linie Meseberg hervorging. Dann erscheint auch unsere Familienchronik in Buchform auf der Basis dieser Webseite. Die Feier findet je nach Beteiligung der geladenen Gäste entweder im Hotel Schloss Meseberg (Ruppin) oder in Wolfenbüttel (Schloss) bzw. im Gästehaus Meseberg bei Osterburg (Altmark) statt.

In diesem Jahr haben wir nochmals alle relevanten Daten überprüft und diese Webseite teilweise korrigiert; damit ist das Forschungsergebnis auf aktuellem Stand. Mehr war einfach nicht herauszufinden, manches verliert sich auch im Dunkel (?)! Nichts ist aber endgültig, deshalb werden wir in größeren zeitlichen Abständen zwischenzeitlich gesammelte Neudaten hier einarbeiten. Der erstellte Stammbaum ist wegen seines Umfanges hier nicht darstellbar.

An dieser Stelle danken wir nochmals allen Besuchern unserer Homepage (seit dem 16.08.2010 sind das 12.997 Besucher!) für das gezeigte Interesse, für Hinweise etc. und verbleiben

"Auf ein Wiedersehen"



Ihre Familie



Anna-Leena und Uwe Meseberg.



Süstedt, 18.11.2011

Name: Doyen Verlag   28.9.11
Sehr geehrter Herr Meseberg,



mit unserem neu gegründeten Doyen Verlag (www.doyen-verlag.de) möchten wir unseren Lesern einen Einblick in die Welt der "alten", traditionellen Familien und deren Werte- und Erfahrungsschatz bieten, indem wir Erinnerungen und bedanken als Memoiren, Lebensrückblicke, Flucht-Schilderungen oder Anekdoten-Sammlungen aus diesen aristokratischen Häusern publizieren. Viele sehr gute Manuskripte wurden höchstens im Selbstverlag publiziert oder schlummern noch immer in Schubladen oder unter Papierstapeln auf Schreibtischen, weil sich die Verfasser nicht trauen, an einen Verlag heranzutreten.



Wir sind daher immer auf der Suche nach interessanten Manuskripten und Textsammlungen, die sich zur Publikation eignen könnnten. Eine Veröffentlichung im Doyen Verlag ist für die Autoren dabei immer kostenlos. Vielleicht haben auch Sie oder ein anderes Mitglied Ihrer Familie bislang unveröffentlichte Manuskripte wie Biografien, Familien-Beschreibungen und Schilderungen der Lebensumstände vor 1945, die f�r eine Publikation als Buch geeignet sind?



Ich würde mich freuen, wieder von Ihnen zu hören und lasse Ihnen bei Interesse gerne weitere Informationen zukommen.

Freundliche Grüße sendet Ihnen



Caroline Lindemann



Autorenbetreuung Doyen Verlag



Der Doyen Verlag ist ein Imprint der Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften GmbH & Co. KG

Name: Marliese Raschick   9.8.11
Sehr geehrter Herr von Meseberg,



Herr Lisson von der Stadtbibliothek Bad Harzburg hat mir Ihre Adresse gegeben, als ich neulich die Festschrift der Lutherkirche in der Bibliothek studierte. Als kommende Kirchenführerin der Lutherkirche Bad Harzburg habe ich auch einige Aufnahmen von der Kirche und natürlich habe ich auch den schönen Grabstein am Ostchor fotografiert. Das Foto hänge ich an. Wenn Sie den Text nicht lesen können, kann ich auch die Inschrift schicken. Ich plane für das kommende Jahr auch eine nähere Beschäftigung mit diesem Grabstein mit Besuchern. Es wäre schön, wenn wir in Kontakt treten k�nnten vorher.

Freundliche Grüße

Ihre Marliese Raschick
 

Name: Familie Uwe Meseberg   21.12.10
An dieser Stelle wieder unser Dank an alle Besucher unserer Internetseite mit ihren Anregungen und Fragen. Gern helfen wir weiter, sind andererseits aber auch dankbar für Hinweise, die das eine oder andere Geheimnis noch lüften.



Leider hat sich die Arbeitsweise des HEROLD Deutsche Wappenrolle in Berlin noch nicht wesentlich verbessert, wenn auch der Wille zur Hilfe vorhanden ist. Trotz intensiever Unterredungen mit dem Vorstand tut man sich immer noch schwer bei der Bestimmung der Heimatorte der Stammväter der bürgerlichen Linien von Utz Meseberg und Uwe Meseberg. Dazu kommt, daß bei der Findung des Zuganges der Linie Utz Meseberg zum Adelsgeschlecht dem Major Adolf v. M. ein unehelicher Sohn unterstellt wird, obwohl seine Nachkommenschaft geschichtlich nachgewiesen ist. Viel wahrscheinlicher ist die Abstammung vom Harzer Zweig (bereits 1936 in der blauen Arbeitsmappe von Vinzenz Meseberg ebenfalls angenommen).



Der Harz ist nicht nur die Wiegestätte der Mesebergs schlechthin (familiäre Verbindung zum Kaiserhaus u. Gegenkönig), sondern hier geschah auch die Beteiligung am größten Coups im Herzogtum Braunschweig-Lüneburg, nämlich der Bau des Holzschlosses in Salzdahlum nach dem Vorbild in Versaille. Hunderte von Abrechnungen von Holzlieferungen des Wilhelm Johann v. M. und seines am Hof lebenden ültesten Sohnes Gerhard Johann liegen uns in Form einer Filmrolle vor, dazu schriftl. Eingaben an den preuß. König wegen Rechtsstreitigkeiten um Gutshöfe.



In Warberg (Heimatort unseres Stammvaters Franz Heinrich) wurde der Ahnenpaß und eine Familienchronik aufbewahrt, beides könnte Aufschluß geben über die Person Gerhard Johann v. M., ebenfalls das herzögl. Hofarchiv in Braunschweig, auch in Bezug auf dem am Hof lebenden Geheimrat Haberstroh sowie den Hofarzt Backhaus.



Wir hoffen, im nächsten Jahr in dieser Angelegenheit noch fündig zu werden, weitere andere Details (auch in der älteren Geschichte) werden kaum aufzuspüren sein.



Uwe Meseberg, 21.12.2010


Name: Dr. Kuke   19.8.10
Guten Tag!

Nach meiner Kenntnis (ich nehme an, Sie meinen das Potzdamer Stadtschloss)gab es kein Wappenzimmer. Die familien- oder personenbezogene Ikonographie widmete sich ausschließlich dem Herrscherhaus. In den Räumen FWI. gab es Generalporträts, Gemälde der meist adeligen militärischen Trabanten (cf. Hans.Joachim Giersberg, Das Potzdamer Stadtschloss, Potzdam 1999).



MfG

Dr. Kuke

Name: Bettina Müller-Koeln   22.7.10
Sehr geehrter Herr Meseberg!

Ich habe eine Frage: gibt es bei Ihren Akten über Gärtner, die im Laufe der Zeit in Ihrem Schloss gearbeitet haben? Im Rahmen meiner Familienforschung nach dem Namen Rungenhagen suche ich meinen Vorfahren Ernst Philipp Rungenhagen, * 1779 in Altlüdersdorf. Er war herrschaftlicher Kunstgärtner und ich suche u.a. seinen Beschäftigungsort.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen aus Köln

Bettina Müller. 13.11.2009

Name: Gerd Lauing   20.7.10
Lieber Herr von Meseberg!

Im Anhang erhalten Sie drei Schriften zu der Boke, u.a. zu den Vermächtnissen, worin der Name Gerhard von Meseberg mehrfach vorkommt ( was aber kein Anlass zu Streitigkeiten unter den noch heute lebenden Nachkommen werden soll!!).



Mit freundlichem Gruß



Gerd Lauing (Komtur), im August 2009

Name: Uwe Meseberg   20.7.10
Am 11. Juni 2010 verstarb der langjährige Vorsitzende des Heimatvereins in Darlingerode, Herr Horst Foerster. Er war mitverantwortlich für die Chronik des Orte Altenrode und hatte seinerzeit u.a. auch viele Daten ü�ber den Harzer Zweig der Familie von Meseberg gesammelt und veröffentlicht (i.V.m. dem damaligen Wohnsitz der Familie: Gut Boke und die Alte Comturei. In seiner Person haben wir einen Freund unserer Familie verloren; in großer Dankbarkeit wird Herr Foerster stets in unseren Gedanken weiterleben.



Uwe Meseberg.

Name: Stephani Fischer, Diplom-Restauratorin   15.7.10
Guten Tag Herr Meseberg!

Kurz zur Information über den Stand der Bemühungen um das Meseberg Epitaph. Ich habe nun Antwort von Herrn Böhm, Landesamt für Denkmalpflege in Sachsen-Anhalt. Er sieht für das Epitaph dringlichen Handlungsbedarf. Es soll ein Ortstermin angesetzt werden. Ich werde die restauratorischen Notwendigkeiten erläutern und Sie gern vertreten.

MfG

Stephanie Fischer, März 2010

Name: Valentin von Habsburg-Lothringen   7.7.10
Sehr geehrte Frau von Meseberg!

Vielen herzlichen Dank für Ihre E-Mail. Wir freuen uns sehr, dass Ihnen unser Haus gut gefallen hat und wissen Ihr Lob besonders zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Valentin Habsburg-Lothringen

Name: Familie Uwe Meseberg   16.12.09
Jahresbericht 2009



Unsere Forschung ist durch die nochmalige Überprüfung unserer Ahnenreihe und der Neugeburt unseres Familiennamens mit einem eigenständigen Wappen praktisch abgeschlossen. Neue Erkenntnisse - äußerst unwahrscheinlich - werden hier aber weiter gesammelt, bewertet und später eingereiht. Neues hat sich bislang nicht mehr ergeben, so bleiben die Recherchen von



1. Frank Meseberg (Zugang zum Adelsgeschlecht durch Urkunden, er benutzt den Titel "von" nur als Autor),



2. Utz Meseberg (Zugang zum Adelsgeschlecht ja, aber nicht Zugang zu welchem Familienzweig),



3. die Überprüfung der Schwartower Linie (1930 angeblich noch blühend)



ohne Erfolg.



Wir haben mit Bedauern festgestellt:



1. die kommerziell ausgerichteten Maßnahmen der Messerschmitt-Stiftung im Umfeld von Schloss Meseberg, die nichts mit Denkmalpflege zu tun haben und von der örtlichen Presse verschönt werden,



2. die derzeit desolate Arbeitsweise des HEROLD Deutsche Wappenrolle in Bezug auf die Anforderungen an die Heraldig bei der Begründung der zwei neu aufgenommenen Meseberg-Wappen in die Deutsche Wappenrolle,



3. die zweiherzige Entscheidung des Kirchenrates Meseberg/Altmark bzgl. der Setzung von Priorität in Sachen Grunderhaltung oder auch Denkmalpflege am kunsthistorischen Kirchengebäude. Immerhin wurden aber neue Kirchenfenster eingebaut (davon ein Wappenfenster).



Erfreulich waren die Anteilnahmen, Fragen, Anregungen vieler Besucher unserer Homepage, die wir gern entgegennahmen. Insbesondere sei hier die Heimatstube Darlingerode erwähnt, die in aufwendiger Weise in Ihrer Ortschronik über unseren Harzer Familienzweig berichtet.



Die überprüfte Ahnenkette sowie die Namensentstehung aus einem Familienverbund werden von uns hier im kommenden Jahr noch abschließend veröffentlicht.



Uwe Meseberg.


Name: H.Wellmann   31.8.09
Hallo Uwe

Nachdem du am vergangenen Wochenende so interessant über deine Ahnenforschung gesprochen hast,konnte ich nicht umhin,mir Deine Forschungsergebnisse einmal anzuschauen.Mit so einer Flut von Informationen habe ich aber nicht gerechnet.Ich zolle Dir hiermit meinen grossen Respekt für die langjährige Aufarbeitung Deiner Familiengeschichte und dem Ergebniss,welches Du hier auf der Homepage veröffentlicht hast.

Ich wünsche Dir auf deiner weiteren Suche noch viel Erfolg.

H.Wellmann

Name: Meseberg Uwe   6.7.09
An das

Finanzamt München

-Stiftungen-

Telefonat mit Herrn Westerberger vom 6.7.09



Sehr geehrte Damen und Herren!

Nachfolgende Anfrage kann ich leider nicht beantworten. Meines Wissens sind erwirtschaftete Gelder aus Anlagen einer Stiftung nur für die Aufgabenstellung der Stiftung zu verwenden. Die Messerschmittstiftung z.B. hat danach die Auflage, sich ausschließlich der Denkmalpflege zu widmen, für Hotelneubauten, Grundstückskäufe in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bundesgästehaus Schloss Meseberg/Gransee etc. bleibt kein Handlungsbedarf. Mir sind aber illegale Tätigkeiten der Messerschmitt-Stiftung bzgl. Erdarbeiten auf dem Schlossgelände durch Mitteilung von Archäologen der Denkmalpflegestelle des Landes Brandenburg bekannt.

Ich werde die Anfrage von Herrn Koch aus Baumgarten (e-mail: av-baumgarten@gmx.de) insoweit beantworten, dass ich dieses an Sie gerichtete e-mail auch an ihn weiterleite.

MfG

Uwe Meseberg

Name: Hans-Jürgen Koch   5.7.09
Sehr geehrter Herr Meseberg,

Ihre Meinung zur weiteren Bautätigkeit der Stiftung auf den ehemaligen Flüchen des Guts gibt mir den Anlass mich an Sie zu wenden. Ich frage mich schon lange , wie k�nnen Stiftungsgelder für kommerzielle Zwecke verbaut werden? Hotelanlage, Sparbereich Jagdhaus mit den dazugehörigen Flächen Land und Wald.

Was kann getan werden um diesem Treiben Einhalt zu gebieten.?

Ich würde mich freuen eine Nachricht oder Meinung zu bekommen.

Mi freundlichen Grüßen



Hans-Jürgen Koch

Name: Meseberg Uwe   7.10.08
Auf dem Schlossgelände Schloss Meseberg wird noch im Jahre 2008 durch den Schlo�wirt der Neubau eines Hotels übernommen. Bauherr ist die Messerschmitt-Stiftung für Denkmalschutz in München.



Frage an das Forum dieser Internetseite:

Inwieweit ist es einer Stiftung für Denkmalschutz möglich, auf dem Gelände eines denkmalgeschützten Gebäudes zusätzlich ein neues Hotel zu bauen und mit welchen Geldern? Z.B. können steuerbegünstigte Erträge aus Einlagen einer Stiftung nur für förderungswürdige Projekte verwendet werden, für deren Erhaltung und Schutz die Stiftung gegründet wurde.



Uwe Meseberg.
 

Name: Priscilla   5.8.08
Hello from Florida! My friends are looking for ancestral info regarding Leseberg and Konigsmark for families Leizman, Herrmann-Herman-Hermann,Friederich-Frederick-Friedricke. I might be in Germany this year and visit. Are there any pictures of the towns, pensionen, churches, tourist info? Thank you. Priscilla

Name: Uwe Meseberg   18.7.08
An den Freundeskreis Schlösser und Gärten der Mark Brandenburg



Sehr geehrte Frau Dr. Badstübner-Grüger!



Eine sehr schöne und aufschlussreiche Publikation über Schloss Meseberg, die sich bez�glich unserer Adelsfamilie von Meseberg insoweit von der Publikation von Herrn Jörn Lehmann löst, indem nicht behauptet wird, die Spur der Familie h�tte sich in der Region verloren (Region ist das Land Ruppin!). Wir arbeiten übrigens ständig weiter am Vermächtnis der weiteren Aufklärung und hatten deshalb schon mit dem Vorstand der Messerschmitt-Stiftung und deren archäologischer Forschungstätigkeiten erhebliche Differenzen.



Mit freundlichen Grüßen



Uwe Meseberg.

Name: Dr. Jörg Brückner   1.7.08
Sehr geehrter Herr Meseberg,



wie Sie bereits von Herrn Dr. Klare aus Magdeburg erfahren haben, wird der Nachlass "von M�lverstedt" am Standort Wernigerode verwaltet. Er wurde im völlig ungeordneten und nicht verzeichneten Zustand übernommen und kann daher leider nicht benutzt werden. Aufgrund anderer vordringlicher Aufgaben ist auch in den kommenden Jahren keine Erschließung dieses Nachlasses geplant. Ich bedauere daher, Ihen nicht behilflich sein zu können.

M.f.G.

Dr. Jörg Brückner



Anmerkung von Uwe Meseberg:



Eine trauruge Antwort! Es ist nicht zu vermuten, dass das Geheime Preußische Staatsarchiv den Nachlass in einem desolaten Zustand an Wernigerode abgab, vielmehr besteht der Verdacht, dass hier bei Recherchen in jüngerer Zeit durch Dritte manipuliert wurde. Umso wertvoller die bei uns gesammelten Antworten des Staatsarchives in Magdeburg aus dem Jahr 1984 (DDR) mit Namenserwähnungen von Familienmitgliedern der Familie von Meseberg in den "Ehestiftungen" im Nachlass des Forschers von Mälverstedt.

Name: Uwe Meseberg an Utz Meseberg   25.4.08
In eigener Sache: Die Abspaltung des Harzer Zweiges von der Osterburger Linie:

Eine erneute Prüfung am 18. April 2008 zeigt Gerhardus als Sohn von Valentin, sein erster Sohn heißt ebenfalls Valentin. Der Vetter dieses Valentin ist Henning-Daniel, Sohn von David. Somit sind Gerhard und David Brüder. Gerd wurde abgefunden und gründete den Harzer Zweig (Forstdienst), David ist Stammvater der verbleibenden Osterburger Linie.

Name: Christian Schulze   2.4.08
Lieber Uwe,

eine wirklich tolle Geschichtsforschung, mein Vater hätte am Studium Deiner Internetseite zur Geschichte seine große Freude gehabt. In diesem Sinne grüßt Euch herzlichst

Christian.

- 03.02.2008 -

Name: Dr. Claudia Kosmehl   1.4.08
Sehr geehrte Frau und Herr Meseberg,

mit großem Interesse und viel Freude habe ich Ihre äußerst informative Homepage gelesen. Wenn Sie zustimmen würden, würde ich diese auch gern an weitere an Meseberg und insbesondere auch an der Historie der Region Interessierte weiterleiten.

Mit freundlichen Grüßen aus Gransee

Dr. Claudie Kosmehl

Gransee Stadtmarketing

18.01.2008




Name: Dedo von Kerssenbrock-Krosigk   26.3.08
Sehr geehrter Herr Meseberg.

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich wünsche Ihnen besten Erfolg bei Ihren Familienforschungen.

Mit freundlichen Gruß

Ihr

Dedo von Kerssenbrock-Krosigk.

Name: Meseberg, Uwe   25.3.08
In eigener Sache:

Im Rahmen der Korrespondenz des Vaters von Utz Meseberg mit dem Berliner Familienforscher Paul Meseberg ist 1936 eine Kopie des kompletten Ahnenspiegels übergeben worden, die erst jetzt wiedergefunden wurde. Die Daten daraus galten als verschollen, die Arbeitsergebnisse von Paul Meseberg wurden in einer Bombennacht des 2. Weltkrieges zerstört. Ich habe die Daten nach Auswertung am 25. Mörz 2008 in diese Homepage eingearbeitet.




Name: Meseberg, Uwe   7.3.08
Sehr geehrter Herr Dr. Bendix!

Ich freue mich für Ihr Interesse und helfe Ihnen gern, soweit meine Unterlagen das hergeben.

Gerhard Wilhelm von Meseberg: er ist die einzige vom Zeitraum und der betreffenden Region her gesehenen Person, für die die von Ihnen aufgef�hrte Instruktion zuztrifft. Hier die uns bekannten Daten:

geb. 08.04.1641 in Stolberg (Stollberg)

gest. 15.08.1720 in Neustadt(jetzt Bad Harzburg),

03.06.1667: Bestallung zum Forstmeister in Stolberg,

1695: Oberforstmeister,

19.05.1704: Jägermeister,

01.09.1714: Oberjägermeister.

Die vorgenannten Daten ab 1695 ergeben sich aus dem Personalregister der Cammer- und Kloster-Verwaltung des Herzogthums Braunschweig-Wolfenbüttelschen Theils (Forst und Jagd-Beamte von 1550-1806)- Staatsarchiv Wolfenbüttel -

Gerhard Wilhelm von Meseberg war Generalinspekteur aller Forsten und Jagden der Herzöge Braunschweig-Wolfenbüttel-Lüneburg. Obwohl ihm noch bis 1711 die Jagden zu Wernigerode, Ilsenburg und der Brockenregion unterstanden (sein Nachfolger in Stolberg war ab 1711 der Oberforstmeister Georg Ludwig Schubarth), stand er auch ab 1695 im Dienst des Herzogthums Braunschweig - vgl.auch "Die Chronik des Amtes Harzburg" von Dr. Wolfgang Heinemann - ISBN 3-00-011170-0 -

Die vorgenannten Daten sind erschöpfend. Ich hoffe, sie helfen Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Meseberg

Name: Meseberg bei Gransee   7.3.08
Sehr geehrte Familie Meseberg,



ich sende Ihnen in den n�chsten Tagen eine Kopie des Grabungsberichtes zu den Arbeiten an den Nebengebäuden des Schlosses Meseberg. Wie Sie daraus entnehmen können, konnten leider keine Gebäudeteile aus der Zeit vor 1648 dokumentiert werden. Die Sanierungsarbeiten an den anderen Gebäudeteilen wurden durch die Messerschmidtstiftung illegal ohne die in Brandenburg üblichen Dokumentationsarbeiten seitens der Archäologie durchgeführt, so dass hier sicherlich mit einem wesentlichen Informationsverlust fü�r alle vorbarocken Bauphasen zu rechnen ist.



Ich hoffe, die Informationen sind sachdienlich. Übrigens sehr schöne Website.



Mit freundlichen Grüßen



René Bräunig M.A.

Name: Guhl, Reinhard   29.2.08
Ich habe zwischen 1951 und 1953 bei der Firma Klagemann gelernt und in dieser zeit an den Siedlungshäusern in Meseberg mitgearbeitet. War eine schöne Zeit, nur jeden Tag mit dem Fahrrad von Gransee nach Meseberg und zurück über die 96 war recht beschwerlich.

Gibt es denn diese Siedlungshäuser noch, hat noch jemand Unterlagen in denen die Firma Klagemann erwähnt wird ?. Vielleicht meldet sich ja mal jemand aus Meseberg.

Viele Grüsse dahin aus Wilhelmshaven.

Name: Dr. habil. Bernd Bendix   28.1.08
Sehr geehrter Herr Meseberg!

Mit großem Interesse habe ich im Ergebnis meiner Suche zur Familie von Meseberg ihre Homepage im Internet gefunden.

Ich suche seit Jahren die genauen Lebensdaten des Oberforstmeisters von Meseberg bzgl. einer Instruktion der Pflanzenanzucht an ihn der Herzöge Rudolf August und Anton Ulrich von Braunschweig- Wolfenbüttel aus dem Jahr 1698. Für mein Buch "Geschichte der Forstpflanzenanzucht in Deutschland"

war ich erfreut, im Internet endlich fündig geworden zu sein. Leider sind aber die in Ihrer Familiengeschichte Teil III genannten Forstleute nicht klar zuzuordnen. Gerhard Wilhelm von Meseberg wechselte nicht erst 1711, sondern schon 1698 den Dienstherren (zur Linie Lüneburg, nicht Wolfenbüttel). K�nnen Sie helfen? Für Ihre zeitnahe Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. habil. Bernd Bendix, Forstoberrat

Name: Utz Meseberg   11.12.07
Der Adelsbrief lag meinem Vater für eine begrenzte Zeit vor: Rotbrauner Ledereinband, die Innenseiten aus feinem, dünnen Leder, das in Sütterlinschrift beschrieben war. Da mein Vater den Adelsbrief zurückgeben musste ( obwohl er der Meinung war, er stehe dem ältesten der Familie zu ), nutzte ich als Fünfzehnjähriger, der an der Geschichte der Familie sehr interessiert war, die Gelegenheit und erstellte mit Hilfe meiner Mutter Hanna Meseberg, die mir half, die Sütterlinschrift in die lateinische Schrift zu übertragen, eine mit dem Original im Aussehen und den Materialien nicht zu vergleichende Kopie, die im Wortlaut exakt dem Original entspricht und ementsprechend am 31. 7. 1976 nach 14tägiger Prüfung vom Pfarrer der Brüdergemeine Neuwied, Paul Colditz aufgrund seiner Befugnis zur Siegelführung amtlich beglaubigt wurde.

Diese Kopie befindet sich in meinem Besitz.

Name: Frank Meseberg   9.12.07
Schön dass es so eine Internetseite gibt.

Name: Andreas Achberger   30.11.07
Hallo Herr Meseberg,

ist ja hochinteressant, Ihre Seite. Hatte bisher nur gelesen, dass es keine Nachfahren deren von Meseberg gibt.

mit freundlichen Grüssen

Dipl. Des. Andreas Achberger

Name: Uwe Meseberg   19.11.07
Hallo,

obwohl ich mich hauptsächlich der Forschung über die Familie widme, sende ich Ihnen gern hiermit Daten über den Ort Meseberg bei Osterburg, der auch in unserer Homepage über die Familie von Meseberg im Jahre 1344 die bislang erste bekannte urkundliche Erwähnung hat.



Meseberg bei Osterburg



1. Wendendorf ohne Namen weit vor Albrecht der Bär, z.B. wird Werben 1005 auf Grund der deutschen Bevölkerung genannt, mutmasslich wie Königsmark nach der Kolonialisierung durch Halberstädter Bischof gegründet (Fundstelle: Montagsblatt der Magdeburger Zeitung Jahrgang 1927, Seite 302).

2. Wendenkrieg 1147, Siedlung deutscher und holländischer Kolonisten um 1148-1155 (Fundstelle: Jaczo v. Copnic "Eroberer der Feste Brandenburg - Historische Forschung - v. Martin Fr. Raabe 1856)

3. Edle von Meseberg in der Region Werben im Jahr 1056 (Fundstelle: Altmärkische Chronik von Christoph Entzel Kap. 78 Seite 121)

4. Meseberg - wüst - in der alten Mark im Jahre bis 1250 (Fundstelle: Altmärkische Chronik, Kap. 3 Seite 39)

5. Kirche in Meseberg erbaut um 1160 /ursprünglich Westturm - Wehrturm) wesentlich früher (mutmasslich 1. Hüfte des 12. Jahrhunderts)



Die Edlen von Meseberg aus Meseberg(Börde - ehem. slawisches Dorf - haben durch ein Lehen des Grafen von Osterburg nach der Kolonisation dem Wendendorf ihren Namen gegeben und damit Meseberg bei Osterburg gegründet.

Viele Grüße von Uwe Meseberg

Name: Hartwig Brünsch   12.11.07
Sehr geehrter Herr Meseberg

Wir, die Meseberger der VWG Osterburg, haben auf Ihrer Homepage gelesen, dass unser Dorf in ihren Unterlagen bereits um 1080 Erwähnung findet. Somit viel älter, als uns bisher bekannt. Die Aufzeichnung der VWG Osterburg datieren aus dem Jahr 1344. Sind diese Daten urkundlich belegt? Wir würden uns über eien Nachricht freuen.

mfg die Meseberger (Altmark)